Pilgerreisen

Pilgerreisen

Die maltesische Inselgruppe besteht aus der Hauptinsel Malta, der „kleinen Schwester“ Gozo und dem winzigen Comino. Die Hauptinsel verfügt über eine Fläche von 316 km2 und etwa 420.000 Einwohner. Und doch gibt es auf den Inseln mehr als 365 täglich genutzte Kirchen. Malta ist zu 97% römisch-katholisch und die Inselbewohner sind in ihrem täglichen Leben tief in ihrem Glauben verwurzelt.

Es gibt triftige Gründe für die Tatsache, dass sich Malta zu einem der weltweit bedeutendsten Reiseziele für Pilger entwickelt hat: Hier errichteten prähistorische Siedler vor Jahrtausenden zahlreiche imposante Tempelanlagen, hier finden sich faszinierende, frühchristliche Katakomben, hier erlitt im Jahr 60 n.Chr. der Apostel Paulus Schiffbruch und hier waren die Malteserritter 268 Jahre lang beheimatet. Kein Zeitpunkt in der Geschichte Maltas ist jedoch von größerer Bedeutung als der Schiffbruch des Paulus im Jahre 60 n.Chr., der den Apostel auf dem Seeweg nach Rom auf die Insel verschlug.

Während seines fast dreimonatigen Aufenthalts auf Malta machte Paulus alle Schichten der Gesellschaft mit dem Christentum vertraut und bekehrte Anführer und das Volk gleichermaßen. Malta gehörte zu den ersten Ländern des Abendlandes, das sich in seiner Gänze zum Christentum bekannte. Auf Malta können Pilger- und Studienreisende sowie religiös interessierte Urlauber die Genialität prähistorischer Menschen bestaunen, auf den Spuren des Heiligen Paulus wandeln oder zahllose Kunstwerke bewundern, die von den Malteserrittern in Auftrag gegeben wurden – all dies, um einen tiefen Glauben zu manifestieren. In den Monaten Mai bis September können Malta Besucher zudem Zeuge der Patronatsfeste werden, die hier leidenschaftlich gefeiert werden. Die Maltesischen Inseln verzaubern mit ihrer ganz eigenen Spiritualität und sind doch so lebendig.