Malta, Gozo & Comino über Ostern

Malta, Gozo & Comino über Ostern

St.Paul's Bay

Seit Anfang unserer Reisetätigkeit vor 38 Jahren ist Malta immer noch unsere ganz persönliche Spezialität. Alleine Maltas Hauptstadt und Europäische Kulturhauptstadt 2018, Valletta, ist ein absolutes Muss. Von dem Großmeister des Johanniter Ordens „Jean Parisot de la Vallette“ wurde die stolze Stadt als Antwort auf die große Belagerung der Osmanen im Jahre 1565 erbaut. So wie ihre ältere Schwester, die arabische Altstadt Mdina, steht Valletta als Weltkulturerbe unter vollem Denkmalschutz der UNESCO. Viele Ereignisse und Kulturen kamen über die Jahrhunderte auf diesem Tropfen im Mittelmeer zusammen, sodass laut einer WHO-Studie die maltesischen Menschen eine unheimlich vielfältige DNA aufweisen. Unser 4* Hotel im Norden der Insel ist optimal für unsere Ausflüge gelegen. Diese Reise bringt Sie ebenfalls für einen ganzen Tag zur Schwesterinseln Gozo – ein echtes Highlight unserer Woche auf Malta. Die berühmten Osterfeierlichkeiten samt üppiger Prozessionen verleihen der Reise zudem einen einmaligen kulturellen Rahmen.

Höhepunkte dieser Reise

  • Ganztagesausflug nach Gozo

  • Valletta – eine erfolgreich wiederbelebte Stadt

  • Die traditionellen Osterfeierlichkeiten der Karwoche

  • Kleingruppe (max. 17 Teilnehmer)

  • Deutsch-Maltesische Reiseleitung
  • Nur mit uns haben Sie einen auf Malta Einheimischen aber in Deutschland ansässigen Veranstalter an Ihrer Seite

Tag 1: Anreise & Ankunft.

Ankunft am Flughafen von Luqa und Transfer zum Hotel im Nord-Osten Maltas. Auf dem Weg gewinnen Sie einen guten ersten Eindruck der nur 316 Quadratkilometer großen Inseln.

Ein spezieller Glanzpunkt dieser Reise über Ostern sind die religiösen Feierlichkeiten der Karwoche. Maltas Bevölkerung ist zu fast 90% römisch-katholisch und die Feierlichkeiten sind außergewöhnlich.

Tag 2: Nordküsten-Inselrundfahrt.

Heute fahren wir die Nordküste von St. Julians bis zur nördlichsten Spitze Maltas entlang. Von Armier Bay sieht man die Schwesterinseln Comino und Gozo in 2km bzw. 4,5km Entfernung. Auf dem Weg schauen wir uns die abwechslungs-reichen, tief eingeschnittenen Felsenbuchten an, die Malta umgeben. Die zwei winzigen Inseln, an denen der Heilige Paulus im Jahr 58 A.D. Schiffbruch erlitt, sind kurz hinter einer Salinen-Bucht zu sehen. Anschließend überqueren wir die Nordspitze in Richtung Westen und halten in Golden Bay und Ghajn Tuffieha – zwei der schönsten Sandstrände Maltas. Zurück fahren wir durch die Mitte der Insel über Mgarr und Msida. In Mosta besichtigen wir die sogenannte Rotunda. Sie ist die größte der 365 Kirchen Maltas und wurde vor kurzem in den Rang einer kleineren Basilika erhoben.

Tag 3: Gozo.

Heute zeigen wir Ihnen „Ghawdex“ (auf maltesisch „audesch“ gesprochen), für uns die Kirsche auf dem Kuchen einer Maltareise. Diesen Tag möchten wir besonders unvergesslich für Sie gestalten. Das Fahren von Ort zu Ort, Victoria, Dweijra, Xaghra und Xlendi bringt uns der Landschaft dieser noch sehr ursprünglichen Insel näher. Mittags bereiten wir ein typisch maltesisches Picknick vor, genau wie auf unseren Familien-ausflügen. Am Abend gehen wir in ein schönes Lokal am Meer, wo wir wie zu Hause bei den Maltesern essen. Das Lokal ist ebenfalls ein Familienbetrieb. Um ca. 21:00Uhr nehmen wir die Fähre zurück. Unseren Gozo-Ausflug kann ein normaler Tourist auf Malta in dieser Form nicht kaufen.

Tag 4: Mdina & Rabat.

Es folgt ein Vormittag zum Ausruhen. Nach dem ganztägigen Gozo-Ausflug können wir dies gut gebrauchen.

Am Nachmittag starten wir auf eine Führung der alten Hauptstadt Mdina. Auf der höchsten Stelle Maltas, lückenlos von Befestigungsanlagen umgeben, steht Mdina heute genauso souverän wie damals, kurz nach 869 A.D., als die Araber auf Malta landeten und der Insel ihre erste Stadt bescherten. Die „Silent City“, wie Mdina auch genannt wird, flüstert uns die Geschichte von einst zu, wenn Sie dieses Kleinod auf sich wirken lassen. Im Anschluss machen wir einen Spaziergang durch Rabat, gleich außerhalb der Mauern Mdinas.

Tag 5: Die Three Cities und die Wiederauferstehungs-Prozession

Nur kurz hielten die Johanniterritter das Landleben in Mdina nach ihrer Ankunft auf Malta im Jahr 1530 aus. Die unmittelbare Meeresnähe, die sie aus ihrer Zeit bis 1522 auf Rhodos gewohnt waren, fehlte ihnen zu sehr. Gegenüber von Valletta, auf der anderen Hafenseite, liegen zwei Landzungen dicht beieinander. Dorthin siedelten sie kurzfristig um und errichteten die drei Städte Senglea, Vittoriosa (auf jeweils einer Landzunge) und Cospicua dazwischen. Hier schauen wir uns heute die legendäre Wiederauferstehungs-Prozession an, bei der die jungen Männer der Three Cities mit tonnenschweren Statuen Jesu Christi durch die Straßen rennen. Es ist ein Anblick der puren Ausgelassenheit, den Sie nicht so schnell vergessen werden.

Tag 6: Der Süden Maltas – Steinzeit-Tempel und Marsaxlokk.

Heute steht eine Zeitreise auf dem Programm. Wir besichtigen eine der umfangreichsten neolithischen Tempelanlagen aus dem prähistorischen Zeitalter – den Tempel Hagar Qim. Im Anschluss geht es weiter zur Ghar Dalam, die Höhle der Finsternis. Diese Höhle ist wie ein Geschichtsbuch, das in den weichen Korallenkalkstein gewaschen wurde. Sie öffnet uns ein Fenster in die Entstehungsgeschichte Maltas und des Mittelmeers in seiner heutigen Form. Anschließend geht es zu einem malerischen Fischerdorf namens „Marsaxlokk“ ganz an der Südküste der Insel. Hier landeten die osmanischen Truppen als sie 1565 Malta belagerten. Auch Napoleon Bonaparte, dem sich die Johanniter Ritter im Juni 1798 ergaben, setzte seine Truppen hier an Land ab. Marsaxlokk ist jedoch am Bekanntesten für die große Ansammlung der bunten phönizianischen Fischerboote, die auf Malta Luzzu genannt werden.

Tag 7: Valletta.

Unsere noble Hauptstadt und Festung der Johanniter Ritter verdient einen ganzen Tagesausflug. „A city built by gentlemen for gentlemen“ nannten die Engländer dieses Prachtwerk. Die Blüte der Johanniter Ritter Zeit rief diese Stadt ins Leben. Angefangen mit den Hastings Gardens erklären wir Ihnen Einzelheiten über ihre Geschichte und Baukunst. Ein Besuch der prachtvollen St. John’s Co-Cathedral ist unabdingbar. So unscheinbar wie dieses Bauwerk von außen wirkt, so spektakulär und atemberaubend ist es von innen. Auch den Palast des Großmeisters schauen wir uns an. Wir vollenden einen unvergesslichen Besuch dieses UNESCO-Weltkulturerbes mit dem Mediterranean Conference Centre. Dort schauen wir uns „The Malta Experience“ an – eine Tonbildschau, die Maltas Werdegang in 50 Minuten Revue passieren lässt. Wer Valletta nicht in dieser Intensität erlebt, hat sehr viel verpasst.

Tag 8: Rückreise

Wir verabschieden uns von unserer Heimat und begeben uns auf die Rückreise ab Luqa.

Preis pro Person

ab 1295€
1195€

  • Halbpension
  • 7 Nächte
  • Flug nicht inklusive
  • Dieses Angebot endet am 22/03/2019
  • Reisezeitraum 17/04/2019 - 24/04/2019
zum Angebot

WEITERE INFORMATIONEN ZUM ANGEBOT ANFORDERN